Die Brüder Löwenherz Wiki
Advertisement

Sophia war eine Bauersfrau aus dem Kirschtal in Nangijala.

Biografie

Sophia wohnte zusammen mit vielen schneeweißen Tauben sowie mit Ziegen und Bienen und einem Garten so voller Blumen, dass man kaum hindurch kommen konnte, auf dem Tulipahof. Sie leitete den geheimen Kampf der Bewohner des Kirschtals gegen Tengil. Jonathan Löwenherz half ihr im Garten und im Kampf gegen Tengil, wobei Letzteres nur Sophia und er wussten. Da sie so viele Tauben hatte, nannte Jonathan sie im Scherz "Taubenkönigin". Ihre Tauben trugen manchmal geheime Botschaften bei sich. Zudem lieh eine ihrer Tauben Jonathan ihr Federkleid, als er einmal auf die Erde kam, um seinen kleinen Bruder Karl zu trösten, der dort ohne ihn sehr krank, alleine und traurig war und Angst hatte, dass Jonathans Erzählungen über Nangijala nicht stimmten und Jonathan sich diese nur ausgedacht hatte, um Karl zu trösten.

Karls Ankunft im Kirschtal

Am Tag nach Karls Ankunft im Kirschtal trafen die Brüder Löwenherz bei einem Ausritt auf ihren Pferden Grim und Fjalar Sophia und Jonathan stellte sie Karl vor. Sie hatte einen Korb dabei, den sie Jonathan gab, und lud die Brüder in den Goldenen Hahn ein, damit alle Karl begrüßen konnten. Zu Hause packte Jonathan das Essen aus dem Korb aus und erklärte Karl, dass sich im Kirschtal alle gegenseitig halfen und er sich als Gegenleistung um Sophias Rosenbeete kümmerte, indem er ihr zum Beispiel Pferdedung gab. Danach versteckte Jonathan einen Zettel in einem Geheimfach.

Am Abend kamen Karl und Jonathan zum Goldenen Hahn. Nachdem Karl den Wirt Jossi kennen gelernt hatte, setzten die Brüder sich zu Sophia. Da Karl gesehen hatte, dass die anderen Sophia fast ehrfürchtig ansahen, fragte er Jonathan auf dem Heimweg, was das Besondere an Sophia war. Da hörten sie eine Stimme neben ihnen: Ein Mann mit einem roten Bart und lockigen roten Haaren fragte ebenfalls, was das Besondere an Sophia war. Karl war der Mann schon aufgefallen, weil er im Wirtshaus brummig ausgesehen hatte und nicht mit den anderen gesungen hatte. Jonathan erklärte ihm, dass der Mann Hubert hieß und gut wusste, was das Besondere an Sophia war. Karl fiel auch auf, dass die Leute Jonathan am liebsten mochten, aber auch Sophia sehr gerne hatten.

Besuch bei Sophia und Aufbruch der Brüder Löwenherz ins Heckenrosental

Eines Morgens besuchten Karl und Jonathan Sophia. Sophia erzählte Jonathan, dass sie Violanta tot mit einem Pfeil in der Brust in der Wolfsschlucht gefunden hatte und die Botschaft fort gewesen war. Dies bedeutete, dass es einen Verräter im Kirschtal gab. Anschließend zeigte Sophia Karl ihren Hof. Jonathan arbeitete in Sophias Garten. Danach schaute Sophia zu den Bergen und sah eine Taube namens Paloma kommen. Sie brachte eine Botschaft mit und machte Frühstück, während Jonathan Karl vom Heckenrosental und dem Tyrannen Tengil aus dem Land Karmanjaka erzählte. Sophia leitete den geheimen Kampf der Einwohner des Kirschtals gegen Tengil. Obwohl Jonathan die Botschaft im Geheimfach auf dem Reiterhof versteckte, wurde sie in der Nacht vom Verräter gestohlen. Kurze Zeit später verließ Jonathan mit Grim den Reiterhof, um ins Heckenrosental zu reiten und den in der Katlahöhle gefangenen Orwar zu befreien. Karl, der zunächst alleine auf dem Reiterhof blieb, träumte eines Nachts, dass Jonathan um Hilfe rief, und beschloss, dem Hilferuf zu folgen. Sophia durfte es aber erst erfahren, wenn Karl schon weg war, da sie ihn sonst wahrscheinlich zurückgehalten hätte. Deshalb schrieb Karl ihr mit Kohle eine Nachricht an die Küchenwand: "Jemand rief nach mir im Traum, ihn suche ich in der Ferne hinter den Bergen." Er meinte, nur Sophia würde es verstehen. Nachdem Karl im Stall mit Hubert gesprochen hatte, hielt er ihn für den Verräter und schrieb eine zweite Nachricht an die Küchenwand: "Rotbart möchte viele Schimmel haben und weiß zuviel. Vorsicht!" Als Reiseproviant nahm Karl Roggenbrot von Sophia und eine Hammelfiedel, die Hubert ihm schenkte, mit. Als Sophia zum Reiterhof kam, fand sie seine Nachrichten.

Wiedersehen mit Karl

Nachdem die Brüder Löwenherz den in der Katlahöhle gefangenen Orwar befreit hatten, versteckte Karl sich in einem Weidenbaum, während Jonathan Orwar zu Matthias ins Heckenrosental in Sicherheit brachte. Als Karl es Sophia, Hubert und Jossi erzählte, wurde Jossi blass, während Sophia und Hubert jubelten. Sophia erklärte Karl, dass Jossi Hubert und ihr zeigen wollte, wo man am besten die Mauer für den Kampf durchbrechen konnte. Aber Karl wusste es besser: Jossi wollte die beiden in eine Falle locken. Deshalb fragte er Sophia, wie es der Taube Bianca ging, woraufhin sie antwortete, dass Bianca nie aus dem Heckenrosental zurückgekehrt war. Auf Sophias und Jossis Fragen nach Jonathan antwortete Karl, dass Jonathan Orwar befreit hatte, woraufhin Jossi blass wurde, während Sophia und Hubert jubelten. Jossi wollte schnell weiter und Karl sagte, dass Jossi der Verräter war. Er entschuldigte sich auch bei Hubert für seinen falschen Verdacht, aber Sophia und Jossi wurden wütend, denn Sophia glaubte Karl nicht. Doch da fiel Karl etwas ein und er rief Jossi zu, er solle den anderen zeigen, was er auf der Brust hatte. Jossi wurde so bleich, dass es auch Sophia und Hubert merkten. Zuerst befahl Hubert, dann Sophia, dass Jossi ihnen seine Brust zeigen sollte. Als Sophia auf Jossi zuging, stieß er sie mit dem Ellbogen weg. Daraufhin packte Sophia Jossi, riss sein Hemd auf und entdeckte das Katlazeichen. Jossi wollte fliehen, aber Hubert vertrat ihm den Weg zu seinem Pferd, sodass Jossi ins Ruderboot sprang und Sophia drohte, sie hart zu bestrafen. Er versuchte zu rudern, aber er wurde ins Wasser geschleudert. Karl weinte und wollte Jossi retten, obwohl er ein Verräter war. Es gab aber keine Rettung mehr für Jossi, er versank und kam zum Karmafall.

Großer Kampf

Vor dem großen Kampf gegen Tengil und seine Schergen versteckten Sophia und Hubert sich bei Elfrida. Manchmal benutzte Sophia den Geheimgang und sprach mit den anderen über den Kampf. Dabei bedankte Sophia sich immer bei Karl für ihre Rettung und Orwar bezeichnete ihn als Helden, aber dann musste Karl an Jossi im Wasser denken und wurde traurig. Matthias, Jonathan und Orwar schmiedeten Pläne: Zuerst sollten die Wachen am Flusstor und am Großen Tor nieder gekämpft werden. Dann sollte Sophia mit ihren Gefährten durch das Große Tor ins Heckenrosental kommen, während Hubert das Flusstor benutzen sollte. Dann wollten sie alle Tengilmänner besiegen und die Tore wieder schließen, bevor Tengil mit Katla kommen konnte. Die Mauer und die Tore würden das Heckenrosental dann vor Katla schützen. Außerdem wollten Sophia, Jonathan und Orwar noch am selben Abend mit Gefährten in Tengils Burg eindringen, um Tengil fertig zu machen. Katla sollte in ihrer Höhle bleiben, bis sie ausgehungert sei und man sie töten konnte.

Während des großen Kampfs tötete Sophia den Tengilmann Veder mit einem Speer. Sie blieb unverletzt und kam nach dem Kampf zum Matthishof, wo sie um Matthias weinte, der im Kampf gestorben war. Außerdem verabschiedete sie sich, um ins Kirschtal zurückzukehren. Allerdings wollte sie Karl wieder mit zurück nehmen, aber er blieb bei Jonathan.

In Nangilima

Nachdem Katla und Karm sich gegenseitig getötet hatten, waren Karl und Jonathan sehr traurig, da sie Matthias vermissten und weil eine Flamme von Katla Jonathan getroffen hatte, was dazu führte, dass er gelähmt wurde. Um wieder gesund zu werden, musste er nach Nangilima kommen. Orwar und Sophia brauchten Jonathan nicht mehr. Deshalb nahm Karl Jonathan auf den Rücken und sie sprangen in einen Abgrund. Dadurch starben sie und kamen nach Nangilima.

Aus einem Brief von Astrid Lindgren geht hervor, dass Sophia zunächst in Nangijala blieb und sich um die Mutter von Karl und Jonathan kümmerte, als diese nach Nangijala kam. Später kamen beide nach Nangilima und wohnten in einem Haus in der Nähe des Matthishofes.

Persönlichkeit

Sophia leitete den geheimen Kampf der Bewohner des Kirschtals gegen Tengil, weil sie stark war, so etwas konnte und keine Angst hatte. Deshalb sahen die Gäste im Goldenen Hahn sie fast ehrfürchtig an. Trotzdem war sie besorgt, nachdem Orwar gefangen genommen worden war. Sie traute Jossi, weil sie nicht wusste, dass er der Verräter war.

Aussehen

Sophia war weder jung noch alt. Sie hatte gebräunte Haut und war gekleidet wie im Märchen.

Hinter den Kulissen

Darsteller

  • Im Film "Die Brüder Löwenherz" und der gleichnamigen TV-Serie spielte Gunn Wållgren die Rolle der Sophia.
Advertisement